tessin

der Frühling verdichtet in

prallen Knospen

fehlende Touristen

Täler schön wie geborgene

Schätze Wasser klar wie 

Bergkristalle oder Smaragde

wenn ich an die Maggia denke

Winde voller Sauerstoff und

energetischen Zärtlichkeiten

graubraune Hänge mit 

ätherischen und blätterlosen

Birken weisse Stängel überall.

 

es wird schön im Sommer

wenn der Wind durch die

entfalteten Birkenwälder streifen

wird murmelndes rauschendes

Flüstern überall

ich bin glücklich wenn ich hier bin

im Morgengrauen aufbreche, einbreche

ins sonnenlose Tal mit langen 

Schatten und blauen 

Häusern von der Nacht

die Männer sagen Signora ich 

nichts überhaupt ist die kühle

Schulter nicht zum Anlehnen da

und bereits wird das Leben

trüber, grauer, je mehr der

Zug heimwärts rast.